CORONASCHUTZVERORDNUNG NRW AB 13.01.2022

Ab dem 13.01.2022 tritt, aufgrund der zunehmenden Infektionsgefährdung durch die Omikron-Variante des Coronaviruses, eine neue Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) in Kraft. Folgende Beschränkungen sind für den Sport vorgenommen worden.

1. Sport im Freien: 2G

Für die gemeinsame Sportausübung draußen gilt, dass nur immunisierte Personen teilnehmen dürfen (geimpft/genesen). Für Training und Wettkampfsport in offiziellen Ligen gilt wie vorher, dass sich nicht immunisierte Sportler*innen durch einen aktuellen PCR-Test (max. 48 Std. alt) freitesten lassen können. 

 

2. Sport drinnen 2G+

Für die gemeinsame Sportausübung drinnen gilt grundsätzlich die 2G+-Regelung. Das heißt, es dürfen nur immunisierte Personen teilnehmen (geimpft/genesen), die darüber hinaus noch über einen aktuell gültigen Testnachweis verfügen (Antigen-Schnelltest max. 24 Std. alt; PCR-Test max. 48 Std. alt). Dabei gilt auch, dass beaufsichtigte Selbsttests (Vor-Ort-Tests) in Sportvereinen durchgängig möglich sind. Bei geboosterten Personen wird ein zusätzlicher Test nicht benötigt. Für Training und Wettkampfsport in offiziellen Ligen gilt wie vorher, dass sich nicht immunisierte Sportler*innen durch einen aktuellen PCR-Test (max. 48 Std. alt) freitesten lassen können. 

 

 

3. Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche bis zum 16. Geburtstag sind immunisierten und getesteten Personen gleichgestellt (geimpft/genesen/getestet). Es ist jedoch gegebenfalls ein Altersnachweis erforderlich.

 

4. Zuschauer

Grundsätzlich gilt bei Zuschauern die "G-Regelung (drinnen und draußen). Oberhalb einer Zahl von 250 Zuschauern*innen darf die zusätzliche Auslastung bei Veranstaltungen bei höchstens 50% der über 250 Personen hinausgehenden Höchstkapazität liegen. Die maximale Zuschauerzahl beträgt 750, wobei hier Besucher*innen und Teilnehmende gerechnet werden müssen. Die vorgenannten Zahlen umfassen Sportler und Zuschauer. Personal (Trainer, ÜL, Schiedsrichter, Sicherheitskräfte etc.) werden nicht mitgezählt. Profisportler gelten als Beschäftigte und werden ebenfalls nicht mitgezählt. Wenn keine oder nicht ausreichend Sitzplätze vorhanden sind, dürfen Stehplätze besetzt werden.

Zusätzlich wird das Tragen einer FFP2-Maske wärmstens empfohlen.

    Wie gewohnt finden Sie die Links zur Coronaschutzverordnung und die ergänzten Anlagen sowie weitere Informationen auf der Homepage des LSB NRW 

                                                   (Stand 13.01.2022)